Historisches Seminar
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Der Altlandkreis Kaufbeuren

Dissertationsprojekt von Katharina Streif

Betreuer: Prof. Dr. Ferdinand Kramer

 

Die Dissertation bearbeitet einen Teilband des Historischen Atlas von Bayern, der für Altbayern, Schwaben und Franken die Besitz-, Herrschafts-, und Verwaltungsstruktur vom frühen Mittelalter bis zur neuesten Zeit beschreibt und in Karten veranschaulicht. Untersuchungsraum ist der ehemalige Landkreis Kaufbeuren in Schwaben, wie er bis zur Gebietsreform von 1972 bestand. Kern der Arbeit wird die für jeden Atlasband charakteristische Statistik sein, welche einen flächendeckenden Querschnitt zu den herrschaftlichen Verhältnissen um 1800 in und um Kaufbeuren geben wird. Jedes bäuerliche Anwesen, jede Gemeindeschmiede, jede Kirche werden dabei mit den für den Atlas typischen Merkmalen aufgeführt: Hochgerichtsbarkeit, Niedergerichtsbarkeit, Landeshoheit und Grundherren. Diese Statistik vervollständigen die übrigen Kapitel zu den jeweiligen Inhabern der oben genannten Herrschaftsrechte (Hochgerichtsbarkeit etc.) bei denen es sich um die Reichsstadt Kaufbeuren, Klöster in deren Umfeld, das Fürststift Kempten oder das Hochstift Augsburg, Adelige oder Bürger handeln kann. Ein anderer Abschnitt der Arbeit wird sich mit der modernen, zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Zuge der Reformen des Ministers Maximilian Joseph von Montgelas eingeführten, Gemeindeorganisation im Kaufbeurer Gebiet befassen. Zahlreiche Besitzverzeichnisse der Grundherren, Urkunden und Akten zu Streitigkeiten zwischen den Nachbarn, Festlegung von Grenzverläufen und Zuständigkeitsbereichen, Urkunden der Stadt Kaufbeuren und der anderen Herrschaftsträger und Chroniken lassen die Dissertation auf einer guten Quellengrundlage entstehen.