Historisches Seminar
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Nominierung für den LMU Forscherpreis für hervorragende studentische Forschungsprojekte

Nadine Recktenwald mit einem Projekt zur Obdachlosenpolitik in München in den 1920er Jahren vorgeschlagen

04.11.2013

Verdrängung der Obdachlosen aus dem Zentrum Münchens in den 1920er Jahren (Bild: N. Recktenwald)Aus den 2013 geförderten studentischen Forschungsprojekten des Historischen Seminars wurde jetzt einer der zwei Vorschläge ausgewählt, die die Fakultät 09 Geschichts- und Kunstwissenschaften für den LMU Forscherpreis für hervorragende studentische Forschungsprojekte bei dem für das Programm Lehre@LMU zuständigen Stab für Entwicklung und Strategie der LMU eingereicht hat.

Es handelt sich um das Forschungsprojekt "Die Topologie der Obdachlosen. Öffentlichkeit, Institutionalisierung und Isolierung, München 1918-1933", das Nadine Recktenwald im Rahmen einer Abschlussarbeit bearbeitete. In diesem Projekt erforschte Frau Recktenwald den kommunalpolitischen Umgang mit Obdachlosen in München in den 1920er Jahren.

Eine Jury, an der alle 4 Fächergruppen der LMU und die Statusgruppen der Universität beteiligt sind, wird aus den eingereichten Vorschlägen aller Fakultäten ein oder mehrere Forschungsprojekte auswählen und am 5. Dezember 2013 mit dem LMU-Forschungspreis auszeichnen. Der Preis ist mit etwa 1000€ dotiert.