Historisches Seminar
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Was muss das Historische Seminar unbedingt beibehalten?

"Was sollte am Historischen Seminar unbedingt beibehalten oder sogar noch ausgebaut werden, und wieso?" lautete die erste offene Frage, mit der die Befragten das Lehr- und Beratungsangebot des Historischen Seminars beurteilen sollten. 223 Teilnehmende bezogen zu der Frage Stellung (in Form von frei formulierten Texten).

Besonders positiv hervorgehoben werden die Ausstattung der Bibliothek des Historicums (40%) und ihre Öffnungszeiten (18%) sowie die Breite des Lehrangebots am Historischen Seminar (37%) und die Struktur des Studiums (31%). Dazu zählen die für modularisierte Studiengänge starke Wahlfreiheit, die Inhalte und Abläufe der Kurse, das Lehrmaterial u.Ä. Als weitere Stärke des Geschichtsstudiums an der LMU wird eine ausgezeichnete Betreuung (19%) genannt.

 

Was muss beibehalten werden?

 

 

Schematische Darstellung der am häufigsten erwähnten Stärken des LMU-Geschichtsstudiums (Anteil an Antworten in Prozent)

 

 

 

Das Ergebnis macht deutlich, dass das Historische Seminar über solide Stärken verfügt, die zu einer insgesamt sehr positiven Einschätzung der Studienbedigungen im Fach Geschichte führen. "Die Studienbedingungen sind erstklassig, ich wüsste keine weiteren Kritikpunkte, außer sie möchten die Bibliothek rund um die Uhr öffnen," ist keine ungewöhnliche Stellungnahme. Die Stärken des Historischen Seminars lassen sich nach Meinung vieler Befragter aber weiter ausgebauen:

Für die Bibliothek sollte nach Wunsch einiger Nutzer ein zweiter Buchscanner angeschafft werden (5 Befragte). Gewünscht werden zudem längere Öffnungszeiten am Wochenende (5), mehr Gruppenarbeitsmöglichkeiten und eine strengere Begrenzung für fachfremde Nutzer (je 2 Befragte) sowie mehr Internetarbeitsplätze, mehr Schließfächer, mehr Exemplare von Standardwerken, eine Semesterkopierkarte, Aufenthaltsmöglichkeiten außerhalb der Bibliothek (je 1 Befragter).

Im Hinblick auf das Lehrangebot wird angeregt, das Angebot noch stärker zu internationalisieren (12). Zudem werden mehr Staatsexamenskurse (14), mehr Exkursionen (7) und Praxiselemente gewünscht (4) sowie mehr Überblicksvorlesungen (2). Unter den weiteren Anregungen überwiegen Wünsche nach einer quantitativen Ausdehnung des Angebots in einzelnen Teilfächern (jeweils 1-3 Erwähnungen). Die Seminarreader werden sehr gut angenommen (6x erwähnt), sollten aber noch häufiger verwendet (1) oder durch digitale Angebote ersetzt werden (1). Ebenfalls großen Anklang finden die in die Seminare integrierten Kurse zum wissenschaftlichen Arbeiten (6), das große Gastvortragsangebot (5), der Einstufungstest (2), die Medienstelle (2) und der Grundwissenstest in den nichtmodularisierten Studiengängen (1).

Zwei Anregungen, die in dieser Umfrage geäußert wurden und auch von der Fachschaft stark vertreten wurden, haben wir sofort aufgegriffen: Ein zweiter Gruppenarbeitsraum wird in der Seminarbibliothek eingerichtet. Zudem wird ein zweiter Buchscanner angeschafft, der in den kommenden Wochen geliefert und zur Nutzung bereitgestellt wird.

 

Weiter: Was muss am Historischen Seminar unbedingt verbessert werden?