Historisches Seminar
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Wie beurteilen Studierende die Unterstützung durch das Historische Seminar bei der Studienplanung?

Unterstützung in den Übergangsphasen

Besonderes Interesse richtet sich natürlich auf die Frage, wie die Studierenden mit der kritischen Einstiegsphase zu Beginn des Studiums, bei der Planung des Studiums und den Übergangsphasen beim Beginn der Abschlussarbeiten oder dem Eintritt ins Masterstudium zurechtkommen und wie sie die Unterstützung in diesen kritischen Phasen durch das Historische Seminar beurteilen.

Erwartungsgemäß treten in dieser Zeit die stärksten Schwierigkeiten auf, und dementsprechend wird auch die Unterstützung von Seiten des Historischen Seminars bei der Studienplanung und in Übergangsphasen am kritischsten bewertet. Rund jeder fünfte Teilnehmer wünscht sich mehr Unterstützung bei der Studienplanung:

 

Unterstützung bei Studienplanung

 

Noch deutlicher fällt der Wunsch nach Unterstützung aus, wenn nach der Unterstützung beim Übergang ins Abschlusssemester gefragt wird. Zwar machen drei Viertel der Teilnehmenden keine Angabe zu der Frage, weil sie noch am Anfang des Studiums stehen. Unter denen, die die Frage beantworten, wünschen sich jedoch rund 40% mehr Unterstützung:

 

Unterstützung Abschlusssemester

 

Die Gründe, die für den Verbesserungsbedarf angegeben werden, sind wiederholt die kaum die Nachfrage deckende Zahl von Staatsexamensübungen und die unterschiedlichen Modalitäten der Prüfungsanmeldung.

Ein hoher Unterstützungsbedarf wird auch bei dem Eintritt ins Masterstudium angemeldet. Bislang studieren freilich nur knapp über zwei Dutzend Studierende im neu eingeführten Masterstudiengang. Die Zahl der zur Frage Auskunft Gebenden (es nahmen nur 11 Masterstudierende an der Umfrage teil) lässt daher auch nur schwerlich valide Aussagen zu:

 

Unterstützung Masterstudium

 

Fast alle Teilnehmer erkennen, dass die Übergangsschwierigkeiten zu guten Teilen darauf zurückzuführen sind, dass der Masterstudiengang 2012 überhaupt erst eingeführt wurde, die Studienordnung sehr lange im Genehmigungsverfahren (außerhalb des Historischen Seminars) stagnierte und in dieser Zeit keine rechtsverbindlichen Aussagen zur Ordnung gemacht werden konnten. Zudem haben sich manche Bestimmungen der Studienordnung noch nicht herumgesprochen. "Der Übergang im Sommer vom BA auf den Master verlief etwas chaotisch, vermutlich auf Grund der Umstellung auf den Master, dies sollte in Zukunft reibungsloser vonstatten gehen" schreibt etwa ein Umfrageteilnehmer, ein anderer: "Zumindest für den ersten Jahrgang der Masterstudenten war es holprig."

Das Studienbüro wertet zur Zeit weitere Angaben und Kritikpunkte aus, für die Unterstützungsbedarf angegeben wird. Solche Anmerkungen werden in der weiteren Verbesserung des Informations- und Studienberatungsangebots eine wesentliche Rolle spielen.

 

Weiter: Wie beurteilen Studierende die Unterstützung beim Erlernen und Anwenden der wissenschaftlichen Arbeitstechniken?