Historisches Seminar
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Wie wird die Unterstützung bei der Vorbereitung von Seminar- und Abschlussprüfungen beurteilt?

Die Unterstützung vor den Prüfungsleistungen bildet den letzten wichtigen Bereich, zu dem das Studienbüro die Zufriedenheit der Studierenden erfragte. "Wie beurteilen Sie die Unterstützung durch das Historische Seminar bei der Vorbereitung auf Klausuren und Prüfungen?" lautete daher eine Frage im Erhebungsbogen. Insgesamt ist eine Mehrheit von 65% der Teilnehmenden mit der Unterstützung durch das Historische Seminar auch bei Prüfungen zufrieden. Dennoch äußert eine signifikante Minderzahl von immerhin rund 16%, mit der Unterstützung nicht zufrieden zu sein:

 

Unterstützung bei Klausuren

 

63 Umfrageteilnehmer geben auf eine offene Nachfrage nach den Gründen für ihre Einschätzung Auskunft - sie wünschen sich häufigere Übungsklausuren, eine frühzeitigere Bekanntgabe des Prüfungsstoffs und wiederum mehr examensvorbereitende Lehrveranstaltungen.

Ähnliches gilt für die Nachbereitung von Prüfungen und die Vorbereitung auf Wiederholungsprüfungen - eine Mehrheit der Befragten nimmt hierzu zwar keine Stellung, weil ihr Misserfolge erspart geblieben sind; doch unter den übrigen Teilnehmern bleibt ein mit 15% nicht geringer Anteil von Studierenden, die sich verstärkte Unterstützung wünschen:

 

Unterstützung Prüfungswiederholung

 

38 Befragte nehmen zur Nachfrage nach den Gründen ihrer Beurteilung Stellung: Als Hauptkritikpunkt wird dabei genannt, dass Hausarbeiten und Klausuren zu selten besprochen würden (19 Befragte, d.h. 50% der Antwortenden).

Im Hinblick auf die Unterstützung bei Abschlussarbeiten nimmt die Zufriedenheit unter den Teilnehmern deutlich zu. Ein Großteil der Teilnehmer studiert freilich im Nebenfach oder ist vom Abschluss noch so weit entfernt, dass sie "keine Angabe" ankreuzen. Ein Sechstel der Antwortenden sieht aber weiterhin Verbesserungsbedarf bei der Betreuung der Examenskandidatinnen und -kandidaten:

 

Unterstützung bei Abschlussarbeiten

 

Nur 33 Befragte geben auf offene Nachfrage die Auskunft, sich nicht gut auf die Abschlussprüfung vorbereitet zu fühlen, was freilich allerdings oft auf die Prüfungssituation selbst zurückgeführt wird: "Das Gefühl beim Staatsexamen ausreichend vorbereitet zu sein kann es kaum geben, weil man nicht weiß was kommt", wie ein Befragter schreibt.

Dennoch fragte das Studienbüro noch einmal gezielt nach den Bedürfnissen der Lehramtsstudierenden: "Welche Maßnahmen müsste das Historische Seminar ergreifen, um Ihre Ausbildung als Lehrer weiter zu verbessern?" 147 Befragte nahmen dazu Stellung. Im Vordergrund der  geäußerten Wünsche stehen die stärkere Praxisorientierung in der Didaktik (29,9%), mehr Überblicksvorlesungen (29,4%) und ein höherer Anteil an Kursen zu Lehrplanthemen (19,7%) sowie ein reicheres Angebot an Didaktikseminaren (16,3%). Auch die Verstärkung der Schuldidaktik gegenüber der außerschulischen wird angeregt (12,9%). Geringere Unterstützung finden die Vorschläge, reine Lehramtskurse durchzuführen (6,8%) und in der Didaktik das Angebot stärker nach Schultypen zu differenzieren (5,44%).

 

Lehramt Verbesserungswünsche

 

 

 

Verbesserungswünsche im Lehramtsstudium (Anteil an Antworten in Prozent)

 

 

 

 

 

 

 

Evident ist, dass nicht alle Vorschläge mit den für das Lehramtsstudium gesetzten Rahmenbedingungen harmonieren und vom Historischen Seminar im Handstreich verändert werden können: "Die erforderlichen Änderungen liegen leider nicht im Zuständigkeitsbereich des Historischen Seminars...!" schreibt daher auch ein Befragter. Praktische und wissenschaftliche Ausbildungsanteile sollten sicherlich auch nicht gegeneinander ausgespielt werden. Dennoch sind es viele der Vorschläge wert, bei der Gestaltung des Lehrangebotes in Zukunft starke Berücksichtigung zu finden.

 

Der Studiendekan, die Geschäftsstelle/Geschäftsführung und das Studienbüro danken allen, die sich an der Umfrage beteiligt haben!