Historisches Seminar
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Was muss am Historischen Seminar verbessert werden?

"Was muss am Historischen Seminar unbedingt verbessert werden und wieso?" war die zweite offene Frage, zu der die Befragten Stellung beziehen konnten. 239 Teilnehmende gingen auf diese Frage ein. Naturgemäß fallen die Antworten sehr individuell aus. Wenn man jedoch Antworten fokussiert, die mit mehr als 2% Häufigkeit, d.h. fünf Mal oder häufiger geäußert werden, kristallisieren sich schnell die zentralen Anliegen der Befragten heraus.

Absolut drängendstes Anliegen ist der Wunsch nach einer online durchgeführten Kursbelegung, den 18,4% der Befragten äußern. Der einzige weitere Verbesserungsbedarf, den mehr als ein Zehntel der Umfrageteilnehmer geschlossen feststellt, besteht beim Lehr- und Betreuungsangebot: Dieses sollte das nach Ansicht von 15,9% stärker auf die Erfordernisse des Staatsexamens zugeschnitten werden. 6% der Befragten wünschen sich einen separaten Kurs zur Technik des wissenschaftlichen Arbeitens, der die entsprechenden Inhalte aus den Basiskursen aufnehmen soll. Ebenso ausgeprägt ist der Bedarf nach einem zusätzlichen Gruppenarbeitsraum und Sitzgelegenheiten im Historicum (6%). Eine erhöhte Zahl von Staatsexamenskursen werden von 5,4%, ausgeglichenere Workloads, d.h. Arbeits- und Prüfungsleistungen in den unterschiedlichen Kursen, von 5% der Antwortenden gefordert. Mehr Überblicksvorlesungen sind ein weiteres Anliegen für 3,4% der Antwortenden, zusätzliche Buchscanner, eine verschärfte Begrenzung der Bibliotheksbenutzung durch Fachfremde, größere Seminarräume, frühere Anmeldetermine werden von jeweils zwischen 2 und 2,5% der Befragten angemerkt.

 

Was muss verbessert werden?

 

 

 

 

Verbesserungsbedarf im Historischen Seminar (Anteil an Antworten in Prozent)

 

 

 

 

 

Die Forderung nach einem Gruppenarbeitsraum wird, wie erwähnt, bereits von Geschäftsstelle, Bibliothek und Bauamt umgesetzt; und auch der zweite Buchscanner wird in Kürze bereitgestellt. Darüber hinaus werden nun auch zur Online-Anmeldung Planungen angestellt: Bislang hatte das Seminar - im Interesse der Studierenden - das enorm aufwendige Handzettelverfahren bei der Anmeldung zum Bassiskurs bevorzugt, weil eine präferenzgesteuerte Anmeldung bei LSF nicht oder nur eingeschränkt möglich war. Wenn die Vorteile des Handzettelverfahrens allerdings für viele nicht mehr erkennbar sind (knapp 2% ziehen dieses Verfahren immer noch vor) bzw. eine präferenzgesteuerte Belegung über LSF möglich wird, dann kann an eine online durchgeführte Kursbelegung gedacht werden.

Einige Wünsche können freilich nicht oder nicht so leicht umgesetzt werden, weil z.B. rechtliche Bestimmungen der Umsetzung entgegenstehen: Sitzgelegenheiten müssen etwa den Bestimmungen des Brandschutzes entsprechen und dürfen Fluchtwege nicht versperren. Das Lehrangebot muss sich neben der Nachfrage auch immer an vorhandenen personellen, räumlichen und finanziellen Ressourcen orientieren. Dennoch nimmt das Seminar die vielen Anmerkungen gern auf und wird sie in den Planungen für die nächsten Semester berücksichtigen.

 

Weiter: Wie beurteilen Studierende die Unterstützung durch das Historische Seminar bei der Studienplanung?