Historisches Seminar
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Verleihung der LMU-Preise für Studierende und Lehrende

Die Fakultät 09 wird mit zwei Preisen ausgezeichnet.

09.12.2016

Träger des Lehrinnovationspreises 2016Bei der Verleihung der LMU-Preise 2016 waren die Fakultät 09 Geschichts- und Kunstwissenschaften (als einzige Fakultät der Universität) und das Historische Seminar mit gleich zwei Projekten erfolgreich, die bei ihrer Durchführung u.a. aus Mitteln des Studienbüros unterstützt werden konnten.

Der Geschichtsstudent Hannes Pichler erhiellt für seine Masterarbeit „'Freundschaft der mutigen Tat': Franz Josef Strauß und Israel; Eine biographische Studie zur Frühphase der deutsch-israelischen Beziehungen“ den mit 1000€ dotierten LMU-Forscherpreis für exzellente Studierende.

Der LMU-Lehrinnovationspreis wurde Prof. Dr. Mark Hengerer und seiner studentischen Forschergruppe, der Isabella Hödl, Franziska Honer, Julius Kiendl, Heike Nickel, Hildegard Renner, Alexandra Röckel, Christine Rogler sowie Pia Zachary sowie der Software-Entwickler der ITG, Dr. Gerhard Schön angehören, für das Lehrveranstaltungsmodell "Tulpen und Kanonen: Online- und Druck-Edition der Briefe Erzherzog Leopold Wilhelms an Kaiser Ferdinand III. aus dem Reichsarchiv Stockholm (1646/47)“ verliehen.

Das von Prof. Hengerer entwickelte neuartige Lehrformat "macht Masterstudierende mit den Praktiken der Berufs- und Arbeitsfelder Digital Humanities, digitales Edieren und Publizieren sowie Projektmanagement [...] vertraut" und überzeugte die Jury durch "die beispielhafte Verbindung von wissenschaftlicher Ausbildung und Praxisorientierung". Das Modell dieser Lehrveranstaltung wird in den kommenden Semestern auch in anderen Epochen und Teilfächern umgesetzt. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert, die für die Weitergestaltung des Lehrformates eingesetzt werden müssen.

Die Preise wurden im Rahmen der Jahresversammlung von Lehre@LMU am 9.12.2016 vom Vorsitzenden des Ausschusses für Lehre und Studium, Prof. Dr. Martin Fischer, und dem Ausschussmitglied, Prof. Dr. Oliver Jahraus, verliehen.